Innovationskonzept - Zusammenarbeit in der Zukunft

Sonntag, 04 September 2016 18:17 geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Die N.E.T. Plan Gruppe unter Peter Y. Köhler hat vor einigen Jahren den Cluster-Gedanken aufgegriffen und an mehreren Orten in Norddeutschland bevorschlagt. 2013 haben sich Peter Y. Köhler, NETPlan und Michael Schmid, it-dialog darauf verständigt, den Grundgedanken der Cluster mit den Anforderungen der modernen Zeiten geeignet zu kombinieren.

Die Einleitung liest sich wie eine recht unvollständig beschriebene Blaupause zu Anpassung einer jeglichen Sache an die Zukunft. Man könnte auch Trivialität assoziieren. Doch ist dieses Konzept leicht anders, weil es viele Strömungen aufgesogen hat und behandelt.

Eine dem Konzept zugrunde liegende Hypothese ist, eine Firma sollte quergedachte Innovationen besser nicht am Firmenstandort entwickeln. Die Menge der Negativsuggestionen ist enorm. Man kann also durchaus die Entwicklung woanders stattfinden lassen.

Eine andere Hypothese ist, da man sowieso für die Zeitdauer des Projekts eine größere Anzahl an Menschen benötigt, wäre es doch praktisch, wennn sogar ganze eingespielte Teams gewissermassen auf Abruf zur Verfügung stünden. Entwickler sind besondere Menschen mit einem besonderen Maß an Kreativität und vielfach der Lust, auch eigene Produkte zu entwickeln. Wenn nun nebenbei noch ein Großkonzern um die Ecke kommt und gerne etwas haben möchte, könnte man ja auch noch durch den Großkonzern gutes Geld verdienen.

Im Unterschied zu manchen üblichen Vorgehensweisen, braucht hier keine Zeit für Teambildungsmassnahmen aufgewendet werden und auch nicht darauf, die Weiterbildung in den speziell angeforderten Entwicklungsthemen zu organisieren, weil durch die große Anzahl der Mitarbeiter im Cluster (~1500), sehr viel gegenseitige Unterstützung vorhanden ist.

Die Finanzierung des Terrains wird über einen Mix aus Vermietung und weitere unterstützende Dienstleistungen erzeugt, die auch den Know-How-Transfer zu Universitäten in Teambildung, Innovationspsychologie und Networking ermöglicht, sowie die eigenen Erfindungen der freien Selbständigen schützt und ihnen damit die Möglichkeit zu weiteren Einkommen, etwa für die Altersvorsorge, gibt.

Dieser Artikel verfolgt mehrere Ziele. Das eine Ziel ist, Ihnen Informationen über ein spannendes Konzept zu geben, das andere Ziel ist, unsere Ideen zu schützen; wenn jemand auf die Idee kommen sollte, unser Konzhept ohne uns und für seinen eigenen Geldbeutel umzusetzen, wäre es ungut, sich nicht mit uns geeinigt zu haben.-

Gelesen 1335 mal

Ich bin Inhaber der Firma it-dialog e.K. und entwickle seit 30 Jahren Produkte und leite seit 25 Jahren Projekte im Umfeld IT, Telekommunikation und Unternehmensorganisation, gerne auch als Interim Manager. Meine Erfahrung kombiniert mit Ereignissen der Gegenwart beschreibe ich journalistisch als Zeitzeuge; gerne über Dinge, die aus meiner Sicht auch besser laufen könnten. Ich hoffe auf Interessenten und Diskutanten

Webseite: www.it-dialog.com

Medien

Mehr in dieser Kategorie: « Tech-Tourismus ins Valley
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Achtung, wir benutzen Cookies zur Vereinfachung der Bedienung unserer Webseite. Cookies wurden bereits gesetzt. Um mehr über Cookies zu erfahren, klicken Sie auf unsere Datenschutzhinweise.

Mit Klicken auf OK verschwindet diese Informationsfläche und Sie akzeptieren die Cookies.