Gute Lektüre über Selbständigkeit für Auftraggeber

Sonntag, 18 September 2016 11:24 geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bevor Sie sich und Andere in Schwierigkeiten bringen, informieren Sie sich bitte über das Maß Ihres möglichen negativen Einflusses. Wenn Sie mich beauftragen, haben Sie eine ganz besondere Dienstleistung, die Sie auf dem Arbeitsmarkt nicht finden und Ihnen deswegen unmögliches möglich werden ließe.

Dieser Link führt zu einem kostenlosen Download von www.arbeitsrecht.com zum Thema Scheinselbständigkeit.

Die Lektüre ist für jeden Auftraggeber empfehlenswert um nicht zu sagen, ein Muss. Sie werden dann das Interesse eines jeden (echten) Selbständigen verstehen. Dies erspart Ihnen Ärger und lässt uns Selbständige als diejenigen wahrgenommen sein, die mit einem sehr umfangreichen Erfahrungsschatz an guten und schlechten Methoden zu Ergebnissen weit mehr beitragen können, als Ihre üblichen Anordnungen.

Und dann haben beide Seiten etwas davon.

Die Frage bleibt aber, wie man Verhältnisse gestaltet, die Ihnen zum Beispiel im Falle von Produktneuentwicklungen das temporär benötigte Personal beschafft. Bei der Beantwortung dieser Frage ist it-dialog gerne behilflich.

Was bedeutet das für Sie:

  1. Sie können Freiberufler/Selbständige zu für Ihre Mitarbeiter erheblich komplexeren Fragen, auch in Bezug auf Unternehmensorganisation, einsetzen. Ihre Mitarbeiter werden in dem flüchtigen Wissen sowieso keinen Gefallen finden, weil es ihnen langfristig nichts bringt.
  2. Freiberufler/Selbständige  sind in vielen Unternehmen tätig und haben nicht die den festangestellten Mitarbeitern typische und angelernte opportune Verhaltensweise.
  3. Nach oben "Buckeln" nach unten "Strampeln" ist bei Selbständigen weitgehend ausgeschlossen, denn oben und unten existiert nicht wirklich.
  4. Die Selbständigen bleiben Ihnen enthalten. Ich kenne einige Kollegen, denen die Ignoranz der "Internen" bezüglich ihres Status so auf den Keks gegangen ist, dass sie sich aus dem Projekt verabschiedet haben.

Unsicherheit wegen der Zuverlässigkeit der Selbständigen? Nun es gibt weniger Snowdens unter den Selbständigen als Sicherheitslücken durch ihre Festangestellten, was durch die Rechtslage eigentlich deutlich ist.

Gelesen 1406 mal Letzte Änderung am Sonntag, 18 September 2016 17:39
Michael Schmid

Ich bin Inhaber der Firma it-dialog e.K. und entwickle seit 30 Jahren Produkte und leite seit 25 Jahren Projekte im Umfeld IT, Telekommunikation und Unternehmensorganisation, gerne auch als Interim Manager. Meine Erfahrung kombiniert mit Ereignissen der Gegenwart beschreibe ich journalistisch als Zeitzeuge; gerne über Dinge, die aus meiner Sicht auch besser laufen könnten. Ich hoffe auf Interessenten und Diskutanten

Webseite: www.it-dialog.com

Medien

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Achtung, wir benutzen Cookies zur Vereinfachung der Bedienung unserer Webseite. Cookies wurden bereits gesetzt. Um mehr über Cookies zu erfahren, klicken Sie auf unsere Datenschutzhinweise.

Mit Klicken auf OK verschwindet diese Informationsfläche und Sie akzeptieren die Cookies.